Hessische Landjugend e.V.

Presse

#landgemacht

Die 48-Stunden-Aktion des BDL und der Hessischen Landjugend

Am vergangen Wochenende fand, die bundesweite Aktion, auch in Hessen mit Jugendlichen aus den Ortsgruppen Adorf, Altkreis Rothenbug, Freienhagen, Geismar, Groß-Bieberau, Röllshausen und Wirmighausen statt.

Die Schirmherrschaft der Aktion in Hessen hat Kai Klose, Minister für Soziales und Integration inne.  Klose dazu: „Ländliche Regionen machen den größten Teil Hessens aus. Auch das Leben außerhalb großer Städte muss deshalb für junge Menschen attraktiv bleiben und wieder attraktiver werden. Es freut mich sehr, dass sich so viele junge Menschen ehrenamtlich in der Hessischen Landjugend engagieren. Ihre Begeisterung für ihre Region und das Leben im ländlichen Raum inspiriert auch andere, ihr direktes Lebensumfeld aktiv mitzugestalten und sich mit dem Leben im ländlichen Raum zu identifizieren.“ Ein großes Lob geht an alle für das erbrachte ehrenamtliche Engagement! 
Die völlig ahnungslose Kindergruppe aus Groß-Bieberau wartete gespannt auf die Verkündung ihrer Aufgabe ihres Agenten Bürgermeister Edgar Buchwald: das Bauen eines Insektenhotels. In Röllshausen wurde der Kinderspielplatz in Stand gesetzt und kleinere Reparaturen vorgenommen. Der Landjugendgruppe Altkreis-Rothenburg wurde durch den Agenten, Bürgermeister Christian Grundwald, das Projekt verkündet: der Grillplatz soll erneuert werden. So wurde der Rasen gemäht, die Sitzmöglichkeiten mit Rindenmulch aufgefüllt und Blumen gepflanzt. Die Aufgabe der Landjugendgruppe Wirmirghausen war die Verschönerung des Grillplatzes. Die Feuerstelle wurde neu gepflastert und ein Zaun errichtet. Zudem wurde das Tretbecken gereinigt und gestrichen. Die Teilnehmenden der Landjugendgruppe Geismar stellten ein riesen Projekt auf die Beine. So wurde die Landjugendscheune aufgeräumt und repariert, Stehtische wurden gebaut, Sträucher  gepflanzt. Zusätzlich wurde die Hütte am Dorfgemeinschaftshaus von den Landjugendlichen renoviert. In Freienhagen erneuerte die Landjugend das Tretbecken  bei der historischen Mühle. Zusammen errichteten sie einen neuen Zaun um den Platz und ein neues Eingangstörchen. Außerdem bauten sie einen Barfußpfad mit 9 unterschiedlichen Füllmaterialien.  Die Ortsgruppe Adorf bekam die Aufgabe, den Dorfplatz herzurichten. So wurde der Platz mit Kies aufgefüllt, Bänke frisch lackiert und der Glockenturm gestrichen. Alle teilnehmenden Gruppen haben die Chance auf einen Gewinn der Kurhessischen Landbank. Der erste Preis ist dotiert mit 600€, der zweite Preis mit 400€. Die Jury, bestehend aus jeweils einem Vertreter von der Kurhessischen Landbank, dem Bauernverband, den Landfrauen und dem Vorstand der Landjugend, bewertet die einzelnen Projekte der Ortsgruppen und wertet diese im Anschluss aus. Die Hessische Landjugend bedankt sich bei der Kurhessischen Landbank für  ihre finanzielle Unterstützung, ebenso wie für das ehrenamtliche Engagement der Freiwilligen. „Es sind viele, tolle, unterschiedliche Aktionen entstanden. Wir sind stolz auf den unermüdlichen Einsatz unserer Mitglieder.“, so Teresa Arnold (stellvertretende Vorsitzende).

 

Text: Hessische Landjugend
Bild: Hessische Landjugend

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok